START TYPING AND PRESS ENTER TO SEARCH

Fragen & Antworten

Wann fällt die Praxisgebühr beim Zahnarzt an?

Die Praxisgebühr fällt grundsätzlich einmal im Quartal an. Konkret sind Patienten, die Mitglieder einer gesetzlichen Krankenversicherung sind und das 18. Lebensjahr vollendet haben, bei jeder ersten Behandlung im Quartal zur Zahlung von 10 Euro Gebühr verpflichtet.n.

Gibt es Ausnahmen bei der Praxisgebühr, beispielsweise bei Vorsorgeuntersuchungen?

Folgende Personen müssen keine Praxisgebühr beim Zahnarzt zahlen:

  • Patienten die jünger als 8 Jahre sind
  • Privatpatienten (und solche, die sich als Privatpatient behandeln lassen oder    Kostenerstattung mit  ihrer Krankenkasse vereinbart haben)
  • Patienten die durch ihre Kasse Zuzahlungsbefreit sind (Nachweis erforderlich)
  • Patienten, welche eine Überweisung eines anderen Zahnarztes aus demselben Quartal   vorlegen
  • Patienten, welche zu einer der zwei Vorsorgeuntersuchungen im Jahr kommen

ACHTUNG: Patienten, die nur zur halbjährlichen Vorsorgeuntersuchung kommen, sind zwar von der Praxisgebühr befreit. Ist aber bei diesem oder einem weiteren Termin eine Behandlung erforderlich, wird die Gebühr fällig!

Hat Zahnersatz aus dem Ausland die gleiche Qualität wie deutscher Zahnersatz?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, da dies vom jeweiligen Anbieter abhängt. Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass das Unternehmen z.B. durch Zertifizierung und durch den ausschließlichen Einsatz von CE-geprüften Materialien ein aktives Qualitätsmanagement betreibt.

Gerne nennen wir Ihnen Unternehmen, welche diese Qualitätsmaßstäbe und unsere Ansprüche erfüllen..

Warum ist Zahnersatz aus dem Ausland selbst dann so günstig, wenn nach deutschen Qualitätsmaßstäben gearbeitet wird?

Da die Hersteller des Zahnersatzes, mit denen wir zusammenarbeiten, international agierende Unternehmen sind, entstehen im In- und Ausland Kostenvorteile, welche direkt an die Kunden weitergegeben werden.

Man hört des Öfteren von "Zahnersatz zum Nulltarif" - Wie funktioniert das?

Dieses Angebot bezieht sich auf die von den Krankenkassen vorgesehene Regelversorgung.
Patienten, die ein regelmäßig geführtes Bonusheft vorlegen können (jährliche Vorsorgeuntersuchung in den vergangenen zehn Jahren), erhalten von Ihrer Krankenkasse einen Bonus von 30 Prozent.

Dieser Festzuschuss der Krankenkasse kann bei der Wahl eines günstigen aber qualitativ hochwertigen Anbieters von Zahnersatz ausreichen, um die anfallenden Behandlungs- und Zahnersatzkosten zu decken. Der Eigenanteil für den Patienten liegt somit bei null Euro.